Visit our FacebookVisit our InstagramVisit our YouTube channel

Säftemangel aus Sicht der TCM

So oft liest oder hört man die Begriffe „Säfte“, „Nässe“ oder „Feuchtigkeit“. Ist das alles das Gleiche oder gibt es da Unterschiede?

Viele verwechseln Nässe bzw. Feuchtigkeit mit kostbaren Säften. Oder wissen nicht genau was eigentlich mit Schleim in der TCM gemeint ist. Viele verwechseln Nässe bzw. Feuchtigkeit mit kostbaren Säften.

Pinterestbild vom Blogbeitrag: Säftemangel aus Sicht der TCM
Trockene Haut, Durst und knirschende Gelenke-Zeichen für einen Säftemangel

Der Körper braucht eine gewisse Feuchtigkeit was in der TCM als kostbare Säfte deklariert wird. Hast du hingegen zu viel davon oder ein schwaches Qi, dass diese nicht bewegen kann, lässt sie im Körper Schaden verursachen.

Normalerweise extrahiert der Magen aus Essen und vor allem Trinken die kostbaren Säfte. Werden allerdings zu viele befeuchtende und schwerverdauliche Nahrungsmittel zu einem genommen, dann sammeln sich diese kostbaren Säfte an und werden zu Nässe bzw. Feuchtigkeit, was noch klarer ist oder dicken sich mehr ein und werden zu Schleim.

So jetzt machen wir einen kurzen deep dive: Normalerweise extrahiert der Magen aus Essen und vor allem Trinken die kostbaren Säfte.  Werden allerdings zu viele befeuchtende und schwerverdauliche Nahrungsmittel zu einem genommen, dann sammeln sich diese kostbaren Säfte an und werden zu Nässe bzw. Feuchtigkeit. Und diese äußert sich in Übergewicht, einem schwammigen Bindegewebe, klarem Schleimsekret.

CABlogbeitraege

Säftemangel vs. Nässe

Wie macht sich ein Säftemangel bemerkbar?

  • Trockene Haare (spröde)
  • Knirschende Gelenke
  • Trockener Mund, Hals, Zunge, Lippen, Mundgeruch
  • Trockener, harter Stuhlgang
  • Trockene Haut
  • Durst auf kalte Getränke
  • Spärlich dunkler Harn
  • Ev. Brennen oder Jucken im Analbereich

Wie macht sich Nässe bemerkbar?

  • Wasseransammlungen
  • Trägheit
  • Schäumender Harn
  • Blähungen
  • Weicher oder flüssiger Stuhl
  • Verquollenes Gesicht oder Augen
  • Benebelt
  • Dumpfe Kopfschmerzen
  • Viel Schwitzen

Was ist bei einem Säftemangel zu beachten?

CABlogbeitraege 2

Koche suppig, saftig, soßig und meide eher trocknende Zubereitungsarten wie scharf anbraten, grillen, rösten.
Besonders gut sind:

  • Eintöpfe, Gulasch
  • Gekochte Obstsäfte
  • viel trinken
  • Cremesuppen, klare Suppen

Baue mehr Lebensmittel ein, die deine Säfte und auch dein Yin stärken. Das sind zum Beispiel:

  • Tomaten
  • Gurken
  • Melone
  • Buchweizen
  • Couscous
  • Dinkel
  • Fisolen
  • Süßkartoffel
  • Weißer Spargel
  • Kidneybohnen
  • Birne gekocht
  • Schwarzer Sesam
  • Avocado
  • Schafsfrischkäse
  • Champignon, Zucchini, Melanzani (eher transformierenden)

Was ist zu meiden?

Hitze bzw. heiße Nahrungsmittel/Zubereitungsarten verbrennen die Säfte wie zum Beispiel Sommerhitze, scharfe Gewürze, stark anbraten/grillen. Genauso verdampft die Trockenheit die Säfte (warme Heizungsluft, Wüstengebiete, Knäckebrot, Maiswaffeln).

Daher folgendes bei Säftemangel meiden: 

  • Rauchen
  • Kaffee, schwarzer Tee, grüner Tee
  • Heißes wie Ingwer, Zimt, Nelke
  • Scharfes wie Chili, Tabasco
  • Rotwein

Schreib mir gerne in die Kommentare, ob du unter einem Säftemangel oder vielleicht unter Nässe leidest.

Wenn du eine persönliche Beratung wünschen und genau wissen willst,
was genau dein Körper braucht, dann melde dich gerne bei mir.

Claudia Austerer Beratung buchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram