Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Menu

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

So gesund sind (Blatt)Salate wirklich für dich

In meinen Beratungen werde ich oft gefragt, ob die doch so gesunden Salate in der TCM wirklich verboten sind. Das lässt sich meiner Erfahrung nach gar nicht so einfach sagen und ist wirklich individuell zu sehen. 
In diesem Beitrag erfährst du, für wen Salate günstig sind, wie sie wirken und ich erzähle dir meine Tipps und Empfehlungen. 

Wie wirkt überhaupt Salat aus Sicht der TCM?

Blattsalate wirken generell kühlend. Jedoch wirkt jede Salatsorte etwas anders:

  • Rucola und andere bittere grüne Salate stärken die Leber und das Herz. Gut bei innerer Unruhe, Hitze, bei Stress, Kopfweh und Augenproblemen. Mit gekochtem Nahrungsmittel kombinieren.
  • Kochsalat oder Römersalat reduzieren innere Hitze, kühlen, wirken harntreibend und unterstützen die Muttermilchbildung. Roh nur in kleinen Mengen zu sich nehmen.
  • Chinakohl kühlt Hitze, stärkt das Qi, stützt den Magen, bringt Säfte hervor, eliminiert Wind-Hitze und wirkt abführend.
  • Gut bei Unruhe, Trockenheit, Verstopfung, Erkältung fiebrig und Husten. Vorsicht: nicht bei Milz-Qi-Schwäche und Kälte im Magen.
  • Chicoree stärkt, reguliert und bewegt das Qi, eliminiert Hitze. Fördert Gallenflusstätigkeit und verlangsamt den Blutzuckeranstieg. Gut bei Verdauungsschwäche, Leber-Hitze, Augenentzündungen und verminderter Gallenproduktion in der Leber. 

Rohkost kombiniert mit gekochten Zutaten:

Wenn du einen Blattsalat nur mit Rohkost isst, ist beides sehr kühlend und belastete deine Mitte. Denen, die eine starkes Verdauungsfeuer haben, schadet es meist nicht. Doch die Meisten von uns haben eine schwache Mitte und glauben, dass sie durch Rohkostsalate abnehmen und gesund bleiben. 
Aus Sicht der TCM ist gekochtes Gemüse bekömmlicher als Rohkost. Wie da ja schon weißt, ist eine gute Verdaubarkeit, eine starke Mitte, der Schlüssel für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. 
Je besser wir die Nahrungsmittel vorbereiten, indem wir sie kurz kochen, blanchieren, garen oder aber auch Fermentieren bzw. sehr gut kauen, desto bekömmlicher sind sie. So kann dein Körper genügend Qi und wertvolle Säfte erzeugen. 
 
Wenn du ein Hitze Typ und/oder Fülle Typ bist, dann sind Blattsalate und Rohkost in Maßen wunderbar geeignet. Besonders Bittersalate sind eine tolle Beilage.
 
Bist du jedoch eher ein Käte Typ und/oder Leere Typ, dann können Rohkost und Salate in größeren Mengen die Ungleichgewichte noch weiter verstärken. 
 
Wenn du merkst, dass du danach weichen Stuhl, Kältegefühl oder eine Art Völlegefühl/Blähbauch bekommst, dann iss weniger Salate. 

Meine Empfehlungen an dich:

  • Kombiniere Blattsalate immer mit gekochten Zutaten wie Eier, Hülsenfrüchten, gekochtes Gemüse, Fleisch/Fisch, Getreide
  • Iss Rohkostsalate als Beilage
  • Blanchiere oder brate Salate wie Chicorée, Chinakohl an
  • Verwende Salate wie Rucola, Vogerlsalat und Co. auch gerne als Topping für deine Gerichte 
  • Toppe sie mit gerösteten Nüssen und/oder Kernen
  • Achte darauf, welcher Typ du bist
  • Hör auf dein Bauchgefühl

Wenn du wissen willst, was genau dein Körper braucht, dann melde dich gerne bei mir.

Claudia Austerer Beratung buchen

menu-circle linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram